Zahnarztpraxis Dr. Sylvia Loelke Bremen

Wurzelkanalbehandlungen

Eine Wurzelkanalbehandlung, umgangssprachlich auch Wurzelbehandlung, ist eine zahnmedizinische Methode, entzündete oder abgestorbene Zähne vor der Herausnahme zu bewahren.

Warum ist eine Wurzelkanalbehandlung nötig?

Im Inneren eines Zahns befindet sich das Zahnmark oder Endodont. Dieses Gewebe aus Nerven und Blutgefäßen kann sich infizieren und schließlich auch absterben. Diese Erkrankung des Zahnnervs wird meist durch Karies hervorgerufen. Irgendwann entsteht aus dieser Irritation eine sehr schmerzhafte Entzündung des Zahnmarks, die sogenannte Pulpitis, was im schlimmsten Fall zum Absterben des Zahns führen kann. Möchte man den erkrankten Zahn erhalten, dann hat man nur eine letzte Möglichkeit: die Entfernung des entzündeten Zahnnervs mittels einer Wurzelkanalbehandlung.

Was ist das Ziel einer Wurzelkanalbehandlung?

Das Ziel einer Wurzelkanalbehandlung ist die möglichst restlose Entfernung des entzündeten Gewebes in der Zahnwurzel und im Zahninnern. Die Erfolgsaussichten einer exakt durchgeführten Wurzelkanalbehandlung liegen in der Regel zwischen 85 und 90%. Auch die Lebensdauer ist nur unwesentlich geringer als diejenige von vitalen Zähnen. Um eine Wiederansiedlung von Bakterien zu verhindern, sind regelmäßige Kontrollen und Röntgenaufnahmen notwendig – so können Entzündungsherde frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Wie schmerzhaft ist die Wurzelkanalbehandlung?

Die meisten Patienten verbinden eine Wurzelkanalbehandlung mit starken Schmerzen und langer Behandlungsdauer. Dank moderner Technik und speziellen Instrumenten ist dies heutzutage nicht mehr der Fall. Eine zeitgemäße Wurzelkanalbehandlung verursacht heute im Normalfall keine Schmerzen mehr:

Der betroffene Bereich kann mit einer lokalen Betäubung anästhesiert werden. Sollte die Betäubung aufgrund des massiv infizierten Gewebes nicht ausreichen, kann vor Beginn der Wurzelkanalbehandlung zunächst ein Antibiotikum verabreicht werden.

Was sind die Vorteile einer Wurzelkanalbehandlung?

Die Vorteile einer Wurzelkanalbehandlung liegen auf der Hand: Der natürliche Zahn bleibt im Gebiss erhalten. Es muss kein teurer und aufwändiger Zahnersatz hergestellt und implantiert werden. Ein chirurgischer Eingriff, die Extraktion, wird vermieden und ebenso deren Folgen wie Verschiebung und „Herauswachsen“ der benachbarten Zähne. Mit modernen Behandlungsmethoden und hoher Erfolgsquote ist eine Wurzelkanalbehandlung eine nicht zu unterschätzende Alternative zu Implantaten.